Orgel

Geschichte der Orgel

Die Einweihung der Kirche fand am 21.12.63 statt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Kirche noch keine Orgel. Der erste Schritt für den Bau einer Orgel waren drei Orgelprospektentwürfe von dem Dipl.-Math. Uwe Pape aus Braunschweig im März 1964, die aus zwei asymmetrischen und einem symmetrischen Prospekt bestanden. Prospekt heißt Anordnung der sichtbaren Pfeifen. Letztlich wurde der asymmetrische Prospekt des Hauptwerkes, d. h. der oberen Pfeifen, gewählt. Der Beschluß des Kirchenvorstandes für den Orgelbau fiel am 13.08.64. Beauftragt wurde die Orgelbaufirma Friedrich Weißenborn aus Braunschweig-Mascherode. Die Orgel wurde entsprechend des vom Kirchenvorstand beschlossenen Finanzierungsplanes in 3 Bauabschnitten erstellt. Die Aufstellung der ersten Teile erfolgte im Mai 1966 und nach Einbau des Pedals fand die Orgelweihe am 01.09.1968 statt. Aus anderer Quelle verlautet jedoch, daß die Orgel ohne Pedal eingeweiht wurde und das Pedal erst Weihnachten 1969 zum erstenmal benutzt wurde.

Da eine Orgel auch eine jährliche Wartung und Pflege erfordert, wurden diese Arbeiten ab 1971 von der Orgelbaufirma Peter Reichmann, Bevenrode (bei Braunschweig), ausgeführt. Herr Weißenborn hatte zuvor seine Firma aus Altersgründen an Herrn Reichmann übergeben. Diese Zusammenarbeit dauerte bis zum Jahre 2000, als wiederum aus Altersgründen eine weitere Fortsetzung des Wartungs- und Pflegevertrages nicht möglich war.